Freie Datenbank Schweiz FDCH
Informationen - Broschüren - Fachwissen

Schweizer Informationen - Schweizer Gemeinden

Stadt Rheinfelden, Kanton Aargau
Stadt Rheinfelden, Kanton Aargau
Tags: Rheinfelden, Stadt, Unteres Fricktal, Rhein, Zähringerstadt, Kanton Aargau


Geschichte, Daten und Fakten

Stadt Rheinfelden
© Freie Datenbank Schweiz fdch.ch
Die Stadt Rheinfelden liegt am Hochrhein an der Grenze zu Deutschland in der Region Fricktal ca. 17 km von Basel entfernt und besitzt eine sehr schöne Altstadt.

Lage von Rheinfelden:
Die Stadt liegt am Hochrhein an der Grenze zu Deutschland in der Region Fricktal ca. 17 km von Basel entfernt. Die Fläche der Gemeinde beträgt 1612 Hektaren, davon sind rund die Hälfte bewaldet und ein Fünftel überbaut. Der höchste Punkt der Gemeinde liegt auf 419 Metern, der tiefste auf 270 Metern am Rhein.

Geschichte von Rheinfelden:
Um 930 siedelte sich eine Hochadelfamilie, die später zu Grafen von Rheinfelden ernannt wurde, am linken Rheinufer an und errichtete auf dem Felsen im Fluss die Burg Stein. Am Ufer entstand eine Siedlung und Marktfleck aus denen später die Stadt Rheinfelden hervorging. Bekannt wurde zu seiner Zeit Rudolf von Rheinfelden, der es 1077 bis zum Gegenkönig des römisch-deutschen Reichs brachte. Sein Schwiegersohn Berthold der II. von Zähringen baute in der Folge den Marktort zur Stadt aus. 1198 urkundlich erwähnt wurde die Rheinbrücke in Rheinfelden, die damals die einzige zwischen Kostanz und Strassburg war. 1330 wurde die Stadt habsburgisch und blieb es mit einer Unterbrechung bis 1802, als die Stadt zur Hauptstadt des kurzlebigen Kantons Fricktal ernannt wurde und bereits ein Jahr später dem Kanton Aargau zugeteilt wurde. Als Hauptort des gleichnamigen Bezirks wuchs die kleine Stadt nur langsam über ihre alten Ringmauern hinaus. Mit der Entdeckung der Salzlager begann ab 1844 eine neue Zeit und Rheinfelden stieg dank seiner Gasthöfe mit Solbädern zu einem international bekannten Badekurort auf. Zum Aufschwung trugen auch die beiden Brauereien bei, Salmen-Bräu und Feldschlösschen. Ab den 1970er Jahren wuchs die Einwohnerzahl dann stark an, als die Stadt zu einem Teil der Agglomeration der Stadt Basel wurde.

Rheinfelden heute:
Rheinfelden ist mit seinen Hotels ein moderner Treffpunkt für Gesundheit und Wellness, für Seminare, Gruppenreisen und Tagesausflüge. Die Stadt ist wirtschaftlich und gesellschaftlich eng mit der badischen Stadt Rheinfelden auf der gegenüberliegenden deutschen Rheinseite verbunden. Mit etwas mehr als 12'000 Einwohnern ist Rheinfelden die sechstgrösste Stadt des Kantons Aargau. Rheinfelden ist die älteste Zähringerstadt der Schweiz und die älteste Stadt des Kantons.

Mehr auf der Seite der Schweizer Regionen Schweizer Regionen
Veranstaltungen - Vereine, Organisationen und Unternehmen - Ausflüge und Geschichten


Offizielle Webseiten:
Attraktionen
Brauerei Feldschlösschen - Produktionsstätte ab 1882 im Burgenstil erbaut
Inseli im Rhein - Parkanlage, Badestelle, Stätte für Veranstaltungen
Alte Rheinbrücke (1912) - Verbindung Rheinfelden mit badisch Rheinfelden
Fricktaler Museum - historisch ausgerichtetes Regionalmuseum
Stadtkirche St. Martin - die geschichtliche «Schatzkammer»
Storchennestturm (1360) - Wehrturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung
Albrechtsbrunnen - Figurenbrunnen, Kulturgut von regionaler Bedeutung
Altstadt Rheinfelden, Marktgasse
Obertorturm - mit Glockenschlag 7 Minuten vor der vollen Stunde

Veranstaltungen
Rheinfelder Fasnacht im Februar/März
Frühlingserwachen der Pro Altstadt am 1. Mai
traditionelle Flohmi in der Altstadt im Mai
Jugendfest alle zwei Jahre im Juni
Mittelalterfest in der Altstadt im Juni
Bundesfeier am 1. August
grenzüberschreitende Strassentheaterfestival im August
Herbstmarkt am ersten Wochenende im Oktober
Weihnachtsfunkeln am Freitag vor dem ersten Advent

Berühmte Persönlichkeiten
Albrecht I. von Habsburg (1255–1308) - römisch-deutscher König aus dem Haus Habsburg
Rudolf von Rheinfelden (1025–1080) - Gegenkönig des römisch-deutschen Reichs
Hans Glinz (1913–2008) - Sprachwissenschaftler und Germanist
Ernst Münch (1798–1841) - Historiker und Bibliothekar
Jacob Christoph Rad (1799–1871) - Erfinder des Würfelzuckers
Ivan Rakitić (* 1988) - Fussballspieler
Jakob Sprenger (1435–1495) - Inquisitor, Gelehrter des Dominikanerordens
Charles Tschopp (1899–1982) - Schriftsteller, unter anderem für den Nebelspalter

Statistische Zahlen
Einwohnerzahl: 13'337 (BFS, Stand 2016)
Bevölkerungsdichte: 831 pro km²
Fläche: gesamt 16km²

© Copyright/Quelle dieser Inhalte: Verein Freie Datenbank Schweiz FDCH
    Redaktion/Publikation: Verein Freie Datenbank Schweiz FDCH
2000